Amann Studios ™

Icon

Tonstudio – Christoph Amann

live recording session ZGB

Saturday, 19.05.2018

 

ZGB

Alex Riva - recorders
Dario Fariello - alto sax
Mikael Szafirowski - electric guitar

 

image1


ZGB

ZGB, das sind drei Klangtüftler und Anhänger der stürmischen Improvisation. Explosive Attacken verbinden sich mit Phasen, in denen das Zusammenspiel sich zu neuen Klangwelten vortastet. Mit der ungewöhnlichen Kombination von Gitarre, Altsaxophon und Blockflöten erzeugt das Trio bizarre Collagen und schockartige Umschwünge. Von  “extremer und unwahrscheinlicher Erfindung des Augenblicks” und von der “Gestaltung einer Sprache der Töne” schreibt ein italienischer Veranstalter.

ZGB steht für Zugabe. In ihren Auftritten lotet ZGB die Möglichkeiten des jeweiligen Raums aus und spielt mit den Erwartungen des Publikums. Im Februar 2015 traf sich ZGB im jurassischen Moutier zum ersten Mal für eine einwöchige Résidence, während der die Aufnahmen zu ‘Into the cave of Plato, exit and re-entry’ entstanden. Seither ist das Trio auf mehreren Bühnen in der Schweiz, Deutschland und Frankreich sowie in Wien, Mailand und Cagliari aufgetreten.

 

Dario Fariello

D. F. aus Neapel spielt das Altsaxophon energiereich, impulsiv, streut dabei auch lyrische Momente ein. Seine Stillen wirken so markant wie seine Ausbrüche. Unter dem Einsatz von Timbres, Mikrotönen, Materialklängen erzeugt er fragmentarische Klangbilder, die er gehend, hastend, stolpernd im Raum verteilt.

D. F. lebte lange in Berlin und baute dort die Multiversal-Reihe mit auf. Beim Zusammenführen internationaler ImprovisatorInnen beweist er stets eine glückliche Hand.

 

Mikael Szafirowski

M. S. aus Helsinki entfaltet an der elektrischen Gitarre seine treibende Kraft. Ideenreich integriert er Rock- und Jazzelemente und schöpft aus einem halluzinatorischen Kaleidoskop aus Klangfarben. Feingliedrige Tonfolgen lösen sich mit rohen Soundflächen ab.

Neben kompositorischer Tätigkeit war M. S. während Jahren in Amsterdams Impro-Szene aktiv. Er spielt in den Bands Naked Wolf und Rooie Waas. Unter zahlreichen Auftritten an Festivals figurieren Wien Modern und das Cerkno Jazz Festival.

 

Alex Riva

A.R. aus Zürich hat eine unverkennbare Spielweise auf verschiedenen Blockflöten, von der Bassblockflöte bis zum Garklein, entwickelt. Dabei integriert er Zirkuläratmung, Multiphonics, perkussive Elemente und die gleichzeitige Verwendung der Stimme zum kargen Flötenton. Hörbar sind Einflüsse aus Noise, Folk, Free Jazz und Neuer Musik.

Bei zahlreichen internationale Auftritten spielte er solo oder mit anderen ImprovisatorInnen. Darüber hinaus arbeitete A.R. mit bildenden KünstlerInnen und TänzerInnen zusammen.

 

Selected productions