Amann Studios ™

Icon

Tonstudio – Christoph Amann

live recording session #108

Samstag, 06.06.2009


SCRAP LAP
ANDREAS KUNZMANN – Synthesizer, Keyboards
KLAUS SINOWATZ – Geräuschinstrumente (Steintrommel, Schlag-Tisch)

MACCHINISTI
ANDREAS DWORAK – Tenor- und Sopransaxophon
ANDREAS KUNZMANN – Keyboards, Klavier, Synthesizer, Drum-Box, Chaos-Pad
KLAUS SINOWATZ – Bass, Bass Effects Processor, Geräuschinstrumente

 



SCRAP LAP bestehend aus dem Duo Andreas Kunzmann und Klaus Sinowatz, entstand aus der freien Improvisationsszene rund um die Bands MOLTO BRUTTO und WIRR, in der sich auch bildende Künstler, wie Gunther Damisch, Gerwald Rockenschaub. Joseph Danner und Herbert Brandl, musikalisch betätigten.
SCRAP LAP spielt deshalb häufig im Rahmen von Ausstellungen bei Vernissagen und Finissagen. SCRAP LAP tritt auch des Öfteren mit der Band SHINEFORM auf.
Andreas Kunzmann und Klaus Sinowatz betreiben stets die Suche nach dem Klang, der sich außerhalb festgelegter Normen bestimmter Musik-Genres, in die Bereiche des Geräusches vortastet, ohne dabei in die völlige Beliebigkeit einer regellosen Improvisation abzugleiten. Wichtig dabei ist immer ein bildliches Pendant, das es auf der akustischen Ebene umzusetzen gilt.
Ausgangspunkt ist dabei auch eine Grundstruktur elektronischer Musik, deren starre Mechanismen mit Hilfe selbst gebauter Geräuschapparate, wie Steintrommel und Schlag-Tisch, aufgedröselt und damit einer Erforschung ihres tatsächlichen Gehalts unterzogen werden.
Auf der derzeit neuesten CD „Im Land der Streifenmenschen“, die bei dem niederösterreichischen Label CWM-Music erschienen ist, beschäftigen sich SCRAP LAP damit, im Sinne der Fluxus-Bewegung Ur-Strukturen der Musik einer ironischen Brechung zu unterwerfen und damit das Genre der Rekonstruktion urzeitlicher Musik einer ästhetischen Kritik zu unterziehen.

MACCHINISTI ist ein neues Trio, das aus der sechsköpfigen Vorgängerformation MACCHINISTI UNITI hervorgegangen ist und das sich nun aus Andreas Dworak, Andreas Kunzmann und Klaus Sinowatz zusammensetzt.
Die CD „MACCHINISTI Live im WUK“ ist ebenfalls bei CWM-Music erhältlich. Bisher hat MACCHINISTI mehrere Auftritte im WUK, im Fluc und in Niederösterreich absolviert.

MACCHINISTI beschäftigt sich mit dem Knacken musikalischer Codes sowie der erneuten Verschlüsselung von Sound- und Tonstrukturen. Dabei zerlegen MACCHINISTI in futuristischer Manier musikalische Techniken in ihre funktionellen Muster.
Das Dekonstruieren von akustischer Langeweile und die Umordnung spannungsgeladener Tonpartikel ist einer der hauptsächlichen Themenbereiche.
Im Gegensatz zu SCRAP LAP geht es hier vornehmlich um die Zerstückelung vorgefertigter Formen und ihre Umstrukturierung, wobei diese nie zum Selbstzweck werden darf, sondern neuen ästhetischen Hörgenuss hervorbringen sollte.
Dabei unterstützt die Besetzung mit Saxophon, Keyboard und Bass dieses Vorhaben, erweitert allerdings durch elektronisches Schlagzeug und Synthesizer, wobei diese Instrumente und Geräte oft in atypischer Weise gegen ihren funktionellen Gebrauch verwendet werden.

 
 

 

Selected productions

  • Reinhard Fuchs – Mania
    ftsm_0015001KAIfuchswebcover--1

    © 2016 0015001KAI 003 (3) 2 Nov 2002 (4) 22 April 2005 Recording Venue: (1) Wiener Konzerthaus, Mozart-Saal (2) Helmut-List-Halle, Graz (3) Wiener Konzerthaus, Großer Saal (4) Theatersaal Witten Release: May 2016 Mix (1), Postproduction 2 – 4, CD-Premaster: Amann Studios Vienna  review

  • Paul Baran ‎– Panoptic
    Paul Baran ‎– Panoptic (2009)

    FB013 - 2009 – www.fangbomb.com