Amann Studios ™

Icon

Tonstudio – Christoph Amann

live recording session #116

Samstag, 14.11.2009


Liselotte LENGL – Stimme, Maultrommel
Angelina ERTEL – Flöten, Stimme
Herbert LACINA – E- Bass
Erich WOLFESBERGER – percussion, Violine

Begegnungen

4 MusikerInnen der freien Improszene Wiens nehmen Verbindungen auf.
Teils gänzlich intuitiv, teils nach selbst entwickelten Konzepten agieren sie im kreativen Mit-, Gegen-, Über- und Untereinander.
Dann gehen sie wieder auseinander…

www.myspace.com/­angelinaertel
www.langundlengl.com
digitalart.wordpress.com/­

 



LISELOTTE LENGL
Geboren 1965 in Wien.
Singt, komponiert und textet seit ihrer Kindheit.
Spielt als Kind Gitarre, später Geige, Klavier und Maultrommel.
Bleibt gesanglich lange Autodidaktin, erweitert dann ihre Technik bei Martina Petz, Ines Reiger, Lauren Newton, Uta Schwabe und Renate Reich.

Zusammenarbeit u.a. im Duo mit Thomas Lang;
Vienna Improvisers Orchestra;
Ilse Kilic, Stefan Krist;
Volker Kagerer, Georg Edlinger;

ANGELINA ERTEL
geb.in Wuppertal, Deutschland
Querflötenstudium in Köln
lebt in Wien

Beschäftigung mit freier Improvisation, wobei das Erforschen neuer Klangmöglichkeiten eine zentrale Rolle spielt und so ein eigenständiger Sound jenseits herkömmlicher Spielweisen entsteht.
Auch die zusätzliche Verwendung der Stimme im Zusammenhang mit der C- oder Altflöte führt zu einer Erweiterung des Klangspektrums.

Duo „ flute and p.v.c. connection“ mit 
Erich Wolfesberger, perc.,violine,klarinette

Trio „Tonfall“ mit Josef Novotny, electronics und Martin Brunner, Kontrabass

Musikerin des vienna improvising orchestra

Mitwirkung bei diversen grenzübergreifenden Kunstprojekten Performances, Theateraufführungen 
Konzerte mit Hermann Stangassinger, Karl Sayer,Michael Fischer, Eric Arn, Claudia Czervenka, Liselotte Lengl, Hans Heisz und vielen, vielen anderen.

HERBERT LACINA
Der Raum des Hörens:
La chambre d’ecoute oder was hat ein Apfel mit Hören zu tun?

Bassist und seit einigen Jahren in der Jazz/freien Improvisationszene unterwegs. Gehört zum Inventar der Celeste Montagabende und ist ebens in der Blauen Tomate bei den Sessions zu hören.

Musik ist für mich ein Strom von Energie, frei von Formen und Grenzen.

Der Raum des Hörens: (La chambre d ècoute) von René Magritte zeigt einen großen grünen Apfel, das einen Raum mit Fenster komplett ausfüllt.

Konzerte in: Celeste, Vekks, Verein 08,Ratpack Porgy&Bess

Zusammenarbeit/Projekte mit: Michael Fischer, Stefan Krist, Angelina Aertel, Mike Willow, Yedda Chun-yu Gruza Lin, Klaus Zalud, Lieselotte Lengl, Jaqueline Schwarz, Eric&Vanessa Arn 

Vielen Dank an: Marco Eneidi, ein geduldiger und hintergründiger Mentor, dem Inpulsgeber Michael Fischer, the one and only Martin Wichtl, Agnes Heginger ☺, dem Freund und Wegbegleiter Otto Horvath, der geduldigen Angelina, der phänomenalen Jaqueline und der stimmgewaltigen Lieselotte, Susanne und natürlich Helmut J….und vielen anderen.

ERICH WOLFESBERGER
1946 in Wien geboren. In der Jugendzeit Klavierunterricht. 1997 Einstieg als Schlagzeuger in die Impro-Szene im Quintett „kühlraum 2“ (Hermann Stangassinger, Stefan Krist, Mario Rechtern, Michael Straka).

Seit 2002 Produktion von computergenerierter Musik. Teilnahme bei den “vienna improvising nights” von Stefan Heckel, später bei den Sessions von Marco Eneidi und im „blue tomato“ und schließlich in Michael Fischers „vienna improvisers orchestra“.

Seit 2003 als Zusatzinstrument die Violine gewählt. 2006 mit der Flötistin Angelina Ertel das Duo “flute and p.v.c. connection” gegründet. CD-Veröffentlichung 2009: „nichtichen“ edition zzoo ISBN-13: 978-3-902190-14-7

 

 
 

 

Selected productions